Im nächsten Jahr wird alles anderes! Jedes Jahr pünktlich zum Jahreswechsel treffen wir für uns Vorsätze für das neue Jahr, mit dem besten Willen, dass dann so manches anders werden wird. Unsere Ernährung, die Gewichtsabnahme, mehr Sport, mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen – was fällt Ihnen persönlich noch dazu ein?

Schnell stellen wir dann aber fest, dass das mit den guten Vorsätzen gar nicht so einfach ist.

Zu Beginn sind wir gut motiviert, nach einiger Zeit zeigen wir erste Ermüdungszeichen bezüglich unserer Vorsätze, dem folgt das schlechte Gewissen und schließlich ist alles wieder beim Alten.

Aber warum eigentlich funktionieren diese Vorsätze nicht? Haben Sie sich überlegt, ob das was Sie sich vornehmen auch von Ihnen gewünscht wird, oder ist es eher etwas, das von außen an Sie herangetragen wird? Alle guten Vorsätze nützen nichts, wenn Sie es nicht selber wollen. Und brauchen Sie überhaupt Vorsätze für das neue Jahr, oder machen diese im Vorfeld schon Druck? Und geht es letztendlich nicht darum, durch das Erreichen des Ziels ein ganz bestimmtes Gefühl wahrzunehmen?

Vorsätze umsetzen bedeutet neue Routinen im Alltag zu integrieren, bzw. alte Verhaltensmuster zu verändern. Dazu bedarf es Disziplin und zwar so lange, bis dieses neue Verhalten Gewohnheit geworden ist und wir es schließlich automatisch ausüben. Neue Gewohnheiten zu etablieren dauert mindestens 66 Tage – also heißt es dranbleiben!

Sollten Sie sich also entschlossen haben etwas zu verändern, können Sie folgende Überlegungen unterstützen.

  • Wann genau möchten Sie Ihr Ziel/ Ihren Vorsatz erreicht haben?
  • Wie könnte das schönste Ergebnis aussehen – lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf und malen Sie sich Ihren Erfolg aus!
  • Welche Hindernisse könnten auftreten und welche Idee haben Sie damit umzugehen?

Die SMART-Methode hilft Ihnen dabei Ziele/ Ihre Vorsätze richtig zu setzen.

S: spezifisch: Formulieren Sie Ihre Vorsätze so genau und eindeutig wie möglich!
M: messbar: Ihr Vorsatz darf nicht abstrakt sein, sondern muss messbar sein, also lässt sich im Rückblick nachvollziehen, ob das Ziel erreicht ist.
A: attraktiv: Möchten Sie diesen Vorsatz wirklich und ist er attraktiv genug sich dafür einzusetzen und anzustrengen.
R: realistisch: Setzen Sie sich realistische und erreichbare Ziele! Überfordern Sie Sich nicht! Wenn Sie bisher keinen Sport gemacht haben, sollten Sie langsam beginnen. Bei Überforderung ist der Frust sonst schnell ganz groß. Vielleicht unterteilen Sie das Ganze in mehrere kleinere Ziele.
T: terminiert: Wann genau möchten Sie starten und wann möchten Sie Ihren Vorsatz erreicht haben.

Achten Sie darauf Ihren Vorsatz genau zu formulieren und vor allem positiv :), also nicht einfach „ich möchte gesünder leben“, sondern ganz konkret z.B. „Ich möchte mehr Sport machen, um meine Gesundheit zu unterstützen und starte am Montag mit 3x wöchentlich 15 Minuten Laufen, vor dem Frühstück.“

Vielleicht finden Sie ja auch Verbündete, mit denen Sie gemeinsam loslegen können. Zusammen macht es mehr Spaß und Sie können sich gegenseitig unterstützen, wenn Sie einmal einen Durchhänger haben.

Haben Sie ein Teilziel oder Ihren Vorsatz erreicht, dann feiern Sie das! Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und das Wissen um Ihre eigene Stärke. Auch eine Belohnung fände ich jetzt schön. Gönnen Sie sich etwas Schönes, z.B. Wellness, Sauna, einen Ausflug oder Restaurantbesuch mit dem Partner, Freunden oder Ihren Unterstützern.

Und noch Eines: Lassen Sie sich von Rückschritten bitte nicht entmutigen, sondern machen Sie unbeirrt weiter. Jeden Tag haben Sie die Möglichkeit wieder neu zu starten – und jedes Mal werden Sie einen Schritt näher an Ihr Ziel kommen. Stellen Sie sich vor, wie es sein wird angekommen zu sein.

Sie können das schaffen

Der erste und auch wichtigste Schritt um seine Vorsätze und Ziele zu erreichen ist: Machen!

Photo by: Ahmed Zyan on Unsplash