Für viele von uns beginnen jetzt die Ferien oder der Urlaub. Das Wort Urlaub kommt vom althochdeutschen „urloub“, ist bereits seit dem 8. Jahrhundert in Gebrauch und bedeutet „Erlaubnis“. Damals bat der Ritter um Erlaubnis, um sich von seinem Herrn entfernen zu dürfen.
Für viele bedeutet Urlaub heute, nicht zur Arbeit zu gehen. Ich würde das gerne noch etwas anderes interpretieren:
Urlaub als Erlaubnis sich vom Alltag entfernen zu dürfen, sich Dinge zu erlauben, zu denen man sonst keine Zeit findet.
Dazu braucht es jetzt nicht den Urlaub in fernen Ländern oder im Hotel. Für mich gehören dazu Dinge wie in Ruhe ausschlafen, im Schlafanzug frühstücken, sich durch den Tag treiben lassen, faul im Liegestuhl liegen, ein gutes Buch lesen, lange mit dem Hund durch Wälder streifen …….
Es könnte aber auch der „Kurzurlaub“ nach der Arbeit sein. Mit Freunden zusammen sein, ein Eis essen gehen, Zweisamkeit auf dem Balkon, die Gedanken auf Wanderschaft gehen lassen, schwimmen……
Was sind eure Ideen für den Urlaub? Was würdet ihr besonders gerne machen? Wie könnt ihr euch gut vom Alltag „entfernen“?
Habt auf jeden Fall schöne Tage 🙂

Bild: Vicko Mozara / Unsplash